Liebe Studierende,

zum ersten Mal bietet die Fachschaft Ingenieurwissenschaften Bachelorprojekte für die Studierenden des 5. Semesters an. Bislang konnten wir drei Projekte akquirieren, die in Zusammenarbeit mit einigen Lehrstühlen durchgeführt werden können. Eine Teilnahme für Studierende anderer Studiengänge oder eines anderen Semesters ist ebenfalls möglich, in der Projektgruppe muss aber ein Elektro- und Informationstechnikstudent des 5. Semester im Zuge seines Bachelorprojekts teilnehmen. Leider können nur Letztere ECTS-Punkte erhalten.

 

Warum bieten wir die Projekte an?

Unsere Veranstaltungen würden sehr von bestimmten technischen Vorrichtungen profitieren, für deren Bau wir weder ausreichend Zeit noch das entsprechende Personal haben. Daher dachten wir uns, dass diese kleinen Projekte schöne Themen für die Bachelorprojekte der ETIT-Studenten im 5ten Semester wären.

Wie werden die Projekte durchgeführt?

Die Besonderheit an unseren Projekten ist die Förderung von in der Industrie oft gefragten, im Studium mindergeförderten Fähigkeiten wie:

  • Selbstorganisation
  • Teamfähigkeit
  • Projektplanung/-management
  • Kommunikation
  • Budgetkalkulierung
  • Umgang mit Hardware und Werkzeug
  • handwerkliche und Werksstoff-Kenntnis
  • praxis-orientierte Programmiererfahrung
  • Dokumentation und Prüfverfahren

 

Die Projekte werden meist für Entwicklerteams von drei bis vier Personen angeboten. Das Team organisiert sich hierbei alleine. So beschäftigt sich Einer z.B. überwiegend mit der Programmierung, während der Andere mit dem Design und Budgetierung beschäftigt ist. Es gilt also: nicht jeder muss alles machen, aber gleich viel!

Essentiell, da es sich hier um eine Prüfungsleistung handelt, muss ein Tages-/Wochenbericht pro Teilnehmer mit Zeitangaben gehalten werden. Außerdem soll zum Ende ein Abschlussbericht, der sowohl Dokumentation als auch Gebrauchsanweisung beinhaltet, verfasst werden. Damit die Prüfungsleistung gültig ist, werden die Projekte in Koorperation mit einigen Lehrstühlen durchgeführt.

Im Laufe eines Projekts soll es bis zu vier Treffen mit der Fachschaft geben: Eine Auftragsstellung zu Beginn, in der wir eurem Team die Anforderungen an das Produkt vorstellen und initiale Fragen geklärt werden können. Das zweite Treffen, der Produktvorschlag, findet ca. 2-3 Wochen nach der Auftragsstellung statt. Hier präsentiert das Team verschiedene (!) Umsetzungsmöglichkeiten für das gewünschte Produkt und kristallisiert Vor- und Nachteile heraus. Die Produktvorstellung findet gegen Ende des Projekts statt. Hierbei stellt das Team (mit Präsentation) das fertige Produkt vor und fasst die Ergebnisse zusammen. Ein weiteres Treffen kann z.B. bei offenen Fragen stattfinden. Außerdem ist es dem Team überlassen, das Projekt in einem dreimonatigem Zeitraum oder in mehreren Wochenblöcken (z.B. außerhalb der Vorlesungszeit) durchzuführen. Nach dem ersten Treffen soll das Team unter anderem selbstständig die Rollenverteilung und Planung organisieren. Es sei angemerkt, dass zum Erreichen der Prüfungsleistung kein fertiges bzw. "perfektes" Produkt entstanden sein muss, sondern die investierte Arbeit und Resultate deutlich erkennbar sein müssen.

Ein weiterer großer Vorteil unserer Projekte ist die Freiheit der Umsetzung unseres Produkts. Wir und die Betreuer geben lediglich "Denkanstöße" zur Umsetzung, die tatsächliche Realisierung ist aber dem Entwicklerteam überlassen.

Welche Projekte werden Angeboten?

 

  1. Verkaufszählsystem
    Die Verkaufszahlen unserer Veranstaltungen werden durch einfache Strichlisten erfasst. Diese Methode ist aufwendig und wird in der Praxis oft vernachlässigt, wodurch die Strichlisten wenig verlässlich sind. Deshalb benötigen wir ein Verkaufszählsystem, das mit Hilfe eines Bildschirms zum visuellem Feedback und diversen Steuermöglichkeiten unsere Verkäufe zählt. Dieses System soll in der Lage sein, eine Excel Tabelle mit Datierung der einzelnen Verkäufe herauszugeben. Außerdem soll das Warenangebot generisch erzeugt werden können. Die konkrete Umsetzung ist dem Entwicklerteam überlassen. Ein Team von drei bis vier Studenten wären wünschenswert. Eine Koorperation mit der Industrie ist auch möglich. Ein bis zwei Teammitglieder mit Programmiererfahrung (im GUI-Development Bereich) werden benötigt. Hierbei stehen Themen wie Nutzerfreundlichkeit, Marktforschung und Datenerfassung im Vordergrund. Betreuung durch Prof. Gerken.
     
  2. Audiotransmitter
    Da unsere Veranstaltungen meist in mehreren Räumlichkeiten stattfinden, die wir gleichermaßen beschallen wollen, benötigen wir einen Audiotransmitter. In Koorperation mit dem ICT-Lehrstuhl soll nun ein Audiotransmitter erstellt werden, der mittels Lichtkommunikation ein Audiosignal von einem Sender zu einem Empfänger schicken kann. Ein Plan für Sender und Empfänger sollen hierfür erstellt und mittels Mikrocontroller und/oder IC-Bausteinen umgesetzt werden. Das System soll schnell, ohne (großartige) Justierung, aufgebaut und eine gute Qualität bieten. Themen wie Qualitätsmessungen (SNR, Reichweite, relativer Winkel), für Visible Light Communication geeignete Modulationsverfahren und Augensicherheit stehen im Vordergrund. Des Weiteren können erste Überlegungen/Umsetzungen eines Licht-Repeaters erstellt werden. Betreuung durch Prof. Höher oder Mitarbeiter des ITC-Lehrstuhls.

     

Ein Projekt, die Photobox, wurde bereits erfolgreich abgeschlossen.

Im folgenden seht ihr das Anmelde-Formular für die Projekte. Die Anmeldung sichert euch einen Platz für das jeweilige Projekt. Ist dieses schon voll besetzt, so rückt ihr ggf. nach oder wir geben euch Informationen zu den alternativen Projekten.

Projekt (1 Wunsch)  


Projekt (2 Wunsch)


Wunschbeginn
. .  

Ihr werdet in Kürze kontaktiert.

Ihr wollt vielleicht auch mal Projekte an Land ziehen? Ihr wollt euer organisatorisches Geschick ausbauen und dabei Spaß haben? Fragt ihr euch, wie die TF oder Uni funktionieren und was momentan Thema ist? Oder habt ihr tolle Ideen für Events und Veranstaltungen? Dann kontaktiert uns oder besuch uns auf unseren Fachschaftssitzungen jeden 2ten Mittwoch, siehe Startseite.